Alle reden von Achtsamkeit?

Wie einfach ist es "abzuschalten" und in den Tag zu leben oder ganz in einer Sache aufzugehen, sozusagen im "Flow" zu sein.... Kinder leben selbstverständlich im gegenwärtigen Augenblick. Wenn wir innehalten und den Augenblick bewusst wahrnehmen ohne zu werten, erfahren wir Achtsamkeit. Intensive Naturerfahrungen oder das Gehen können dazu beitragen. Durch ein zuviel an Hedonismus und "gutem Leben" oder ein Zuviel an Verantwortung, Aufgaben und Belastungen kann es dazu kommen, dass diese Zustände nicht mehr hervorrufbar sind und wir verlernen bzw. vergessen diese Fähigkeiten. Durch Techniken wie Achtsamkeitstrainings (z.B. MBSR), Ausdruckstanz, Kampfkunst oder Tai Chi/QI GONG u.a.  können Sie tatsächlich üben, im Augenblick zu sein - völlig wertfrei - und diesen Zustand später bewusst jederzeit herbeiführen. Zahlreiche wissenschaftliche Studien*, u.a. aus den Neurowissenschaften, zeigen deutlich, wie effektvoll das ist.

Seien Sie regelmäßig einige Momente des Augenblicks gewahr. Gönnen Sie sich ein paar Minuten Auszeit als festes Ritual. Ansonsten geht das Leben an Ihnen vorüber, ohne dass Sie es bemerken und das ist laut neuesten Erkenntnissen schlichtweg ungesund. Das tägliche gepflegte "Innehalten" im (Arbeits-)Alltag will geübt sein!

*Informationen zu wissenschaftlicher Forschung finden Sie z.B. hier.